Immigrant Entrepreneurship

Leitung: Univ. Prof. Dr. Nikolaus Franke

Was haben Elon Musk (SpaceX, Tesla), Arianne Huffington (Huffington Post), Özlem Tureci und Ugur Sahin (BioNTech) und Steve Jobs (Apple) gemeinsam? Sie gelten nicht nur als ikonische Gründer und Gründerinnen unserer Zeit, sie können auch auf Biographien als Migranten und Migrantinnen erster oder zweiter Generation zurückblicken.

Themenfelder

Unternehmensgründungen mit hohen Wachstumsambitionen

Weltweit wird eine große Anzahl von Unternehmen von Menschen mit Migrationshintergrund gegründet, die Gründungsrate liegt in vielen Ländern sogar über jener der Einheimischen. Das Phänomen gilt für Selbständige und Unternehmen in verschiedenen Branchen auch für Gründungen mit hohen Wachstumsambitionen. Aktuelle Befunde zeigen beispielsweise, dass an mehr als die Hälfte der in den US gegründeten Startups mit einer Bewertung über USD 1 Mrd. (sogenannte „Unicorns“) Gründer und Gründerinnen mit Migrationshintergrund beteiligt sind.

Im Fokus: Gründe für Immigrant Entrepreneurship

Die Gründe für die häufigen Unternehmensgründungen durch von Migranten und Mitgrantinnen („Immigrant Entrepreneurship“) sind dabei noch wenig verstanden. Das eXplore!-Projekt „Migrant Entrepreneurship“ will einen Betrag zum besseren Verständnis dieses Phänomens leisten. Erkenntnisse werden dabei auf zwei Wegen generiert: einerseits durch die Aufarbeitung des aktuellen Wissensstandes und durch die fokussierte Auswertung des weltweit größten Datensatzes zu Migrant Entrepreneurship.

Ziel des Projekts

  • Systematische Aufarbeitung des aktuellen Wissenstandes der Forschung zu Immigrant Entrepreneurship, deren Ergebnisse aktuell über viele Disziplinen- und Sprachgrenzen hinweg verstreut sind.
  • Neben der internationalen Verbreitung und Impact des Phänomens, steht insbesondere die Analyse der begünstigen und hinderlichen Faktoren von Immigrant Entrepreneurship im Vordergrund. Deren Bedeutung wird auch anhand von Fallvignetten erfolgreicher Immigrant Entrepreneurs in Österreich veranschaulicht.
  • Erweiterung und fokussierte Auswertung des weltweit größten Datensatzes zu Migrant Entrepreneurship (Global Entrepreneurship Monitor). Die explorative Datenauswertung wird dazu beitragen, Einflussfaktoren auf Mikro-, Meso-, und Makro-Ebene sichtbar zu machen und insbesondere den Einfluss von institutionellen und kulturellen Rahmenbedingungen besser zu verstehen.
  • Die Ergebnisse werden im Rahmen eines Working Papers sowie eines ausführlichen Buchbetrages dokumentiert, und im Winter 2022 der Öffentlichkeit präsentiert.

Viele der interessantesten und wirkungsvollsten Unternehmen Österreichs werden von Migranten und Migrantinnen gegründet. eXplore! erforscht die Gründe für das starke unternehmerische Engagement von Migranten und Migrantinnen und zeigt damit verbundene Chancen für Wirtschaft und Gesellschaft auf.

Dr. Peter Vandor, MIM (CEMS)

Team

Nikolaus Franke

Univ. Prof. Dr.
Nikolaus Franke

Fabian Hobodites

Fabian Hobodites

Dr. Peter Vandor

Dr.
Peter Vandor
MIM (CEMS)

Interesse am Projekt?

Interesse an den Ergebnissen der Studien? Dann wenden Sie sich hier direkt an die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Projekts.